Neujahrsempfang

Stärken stärken – Händler und Stadtmarketing trafen sich zum Neujahrsempfang im Osnabrücker Rathaus


Es weht ein frischer Wind im Stadt- und Tourismusmarketing der Friedensstadt Osnabrück. Beim Neujahrsempfang am Donnerstagabend blickten die Vertreter aus Wirtschaft, Politik und Verwaltung zuversichtlich in das Jahr 2020. Rund 170 Gäste versammelten sich auf Einladung der Stadt Osnabrück, des Osnabrücker City Marketing e.V. (OCM) und der Osnabrück - Marketing und Tourismus GmbH (OMT) im Friedenssaal des historischen Rathauses.


Oberbürgermeister Wolfgang Griesert, Ira Klusmann als Vorsitzende des OCM, OMT-Geschäftsführerin Petra Rosenbach und Alexander Illenseer als Prokurist der OMT eröffneten den Abend mit einer Gesprächsrunde, moderiert vom ehemaligen NDR-Fernsehmoderator Ludger Abeln. Dabei machte Oberbürgermeister Griesert zu Beginn deutlich, wie vielfältig die Friedensstadt ist: „Bei uns ist Geschichte nicht Vergangenheit: Wir leben den Frieden in der Kunst, der Kultur und den vielen Veranstaltungen in Osnabrück.“ Für das Jahr 2020 wünscht sich der Oberbürgermeister viele weitere Veranstaltungen in der Stadt und nannte die innovate! als Beispiel, die sich vom kleinen Barcamp zur größten Convention in Norddeutschland entwickelt hat. „Osnabrück hat viele Stärken: Der VfL, das Theater, die vielen inhabergeführten Unternehmen sowie Hochschule, Universität und Gastronomie zeichnen die Stadt aus.“


„Wir befinden uns insgesamt auf einem hohen Niveau“, berichtet Petra Rosenbach, „und das bescheinigen uns auch die positiven Ergebnisse von Handelsmonitor und Märkte- und Zentrenkonzept.“ Die Stadt sei gut aufgestellt und biete gleichzeitig Potential für den Tourismus. Als Geschäftsführerin der neuen Tourismusgesellschaft für Stadt und Landkreis Osnabrück ab dem 4. April diesen Jahres freue sie sich darauf, weiterhin für die Stadt arbeiten zu dürfen. Gleichzeitig sieht Rosenbach in der Neuaufstellung des Tourismus- und Stadtmarketings eine große Chance für die Entwicklung der Innenstadt.


Im Zuge der neuen Aufstellung des Stadtmarketings blickt der Osnabrücker Citymarketingverein ebenfalls nach vorne. „Wir wollen die Segel neu setzen“, erklärt Ira Klusmann, „denn uns ist wichtig, die Stärken der Stadt in den Vordergrund zu stellen.“ Die Stadt solle von außen positiv wahrgenommen werden. Mit einem neuen Internetauftritt und neuen Ideen marschiert der Verein in diesem Jahr nach vorne. Diese Chance sieht auch Alexander Illenseer: „Der OCM wird nun selbstständiger sein, und auch im Vorstand ist eine tolle Entwicklung zu erkennen. Natürlich arbeiten wir weiterhin eng und gut zusammenarbeiten, um die Stadt gemeinsam zu stärken.“ Das Aufgabenspektrum sei gewachsen, so Illenseer. Nicht nur das Citymanagement und der Veranstaltungsbereich werden in Zukunft ausgebaut. Auch im Kultur- und Stadtmarketing wird es Veränderungen geben. „Unsere Aufgabe ist es zu vernetzen und die Akteure - vom Museum über das Theater bis zum Live-Event - zusammenzuführen, um den Kulturstandort Osnabrück zu etablieren“, so Illenseer.

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Neuausrichtung des OCM

Unter Anleitung von Frau Prof. Schramm-Klein erarbeiteten Vorstandsmitglieder des OCM in zwei Workshops die Neuausrichtung des OCM. Unter anderem ging es inhaltlich um die zukünftigen Ziele und die da

OCM Webseite in den Startlöchern

Mit ansprechendem Design, aktueller Technik ist der Weg zur neuen Homepage zum greifen nah. Wir konnten in der Vergangenheit einen weiteren Freund und Unterstützer der Stadt Osnabrück in unserem Team

* Es gibt zwei unabhängige Unternehmen Peek&Cloppenburg mit ihren Hauptsitzen in Düsseldorf und Hamburg. Das hier vorgestellte Geschäft gehört zur Peek&Cloppenburg KG, Hamburg, deren Standorte Sie unter www.peek-und-cloppenburg.de/de/haeuser/standorte/ finden.